Fachkundiger für HV-Systeme - Schwerpunkt Nutzfahrzeuge

Seminarinhalte Quiz

Testen Sie sich und Ihr Wissen zum Thema Hochvolt in einer interaktiven Anwendung. Nehmen Sie sich 3-5 Minuten Zeit und starten sie indem Sie auf den unten stehenden Link klicken.

Los gehts

Seminarinfo

Diese Schulung kombiniert die Grund- und Aufbauschulung mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeuge.

Da Nutzfahrzeuge und insbesondere Busse, überwiegend nicht HV-eigensicher sind und darüber hinaus bei diesen Fahrzeugen die Wahrscheinlichkeit größer als bei Pkw ist, dass an unter Spannung stehenden Bauteilen gearbeitet werden muss, sollten gerade Mitarbeiter in Nutzfahrzeugbetrieben für alle drei Bereiche (HV-eigensicher, nicht HV-eigensicher und Arbeiten unter Spannung/in Energiespeichern) qualifiziert werden.

Seminarinhalte

Die Frage, welche Qualifikation SP-Fachkräfte und verantwortliche Personen die eine Sicherheitsprüfung an Hochvolt-Nutzfahrzeugen durchführen, nachweisen müssen, kann zur Zeit noch nicht abschließend und für alle Fahrzeuge beantwortet werden. Dies ist zum einen abhängig davon, ob das betreffende Fahrzeug HV-eigensicher ist oder nicht. Zum anderen ist die erforderliche Qualifikation davon abhängig, ob zum Beispiel bei der Prüfung eines Luftpressers - der durch einen HV-Motor angetrieben wird - auch an unter Spannung stehenden Bauteilen gearbeitet werden muss.

Die Teilnehmer der geplanten TAK-Schulung sind nach erfolgreicher Abschlussprüfung berechtigt, sowohl an HV-eigensicheren als auch an nicht HV-eigensicheren Fahrzeugen (Pkw und Nutzfahrzeuge) zu arbeiten. Darüber hinaus sind sie berechtigt, Arbeiten unter Spannung an HV-Energiespeichern (Hochvoltbatterie/Supercab) durchzuführen.

Mit anderen Worten, die Absolventen dieser 5-tägigen Schulung, erfüllen in jedem Fall alle Qualifikationsanforderungen, die notwendig sind, um die Sicherheitsprüfung an HV-Nutzfahrzeugen und Bussen durchzuführen, egal wie die Systeme ausgelegt sind.

Die Seminarinhalte wurden auf folgender Grundlage erstellt: DGUV Information 200-005 (bisher BGI/GUV-I 8686), Kapitel V Nr.3.1 i.V.m. Anhang 8; Kapitel V Nr. 3.2 in Verbindung mit Anhang 9 sowie Kapitel V Nr. 3.3 (Stand: 4/2012).

Abgestimmt wurde das Konzept mit den Fachausschüssen "Elektrotechnik" Sachgebiet "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" und "Metall und Oberflächenbehandlung" Sachgebiet "Fahrzeuginstandhaltung" sowie Vertretern des "Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA)" und des "Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK)"

Seminarinhalte:
Tag 1 und 2
  • Elektrotechnische Grundkenntnisse
  • Alternative Kraftstoffe und Antriebe
  • HV-Konzept und Kraftfahrzeugtechnik
  • Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von HV-Fahrzeugen
  • Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
  • Fachverantwortung
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
  • Definition "HV-eigensicheres Fahrzeug"
  • Allgemeine Sicherheitsregeln
  • Praktisches Vorgehen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen und -Systemen
  • Praktische Übungen und Demonstrationen

Tag 3 bis 5
  • Fach- und Führungsverantwortung
  • Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
  • Elektrotechnische Arbeiten nach Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 (bisher BGV/GUV-V A3) und DIN VDE 0105-100
  • Sicherheitstechnische Anforderungen gemäß Federal ECE Regel 100
  • Werkzeuge und einzusetzende Schutz-, Prüf- und Hilfsmittel
  • Absichern der Arbeitsbereiche
  • Kennzeichnung der Fahrzeuge, an denen unter Spannung stehende Teile erreichbar sind
  • Prüfmittel
  • Spezifische nichtelektrische Gefährdungen, z. B. chemische Gefährdungen, Brand- und Explosionsgefahren
  • Praktische Übungen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen und HV-Energiespeichern

Bitte beachten Sie die Teilnehmervoraussetzungen:
  • Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker und Kfz-Mechatroniker mit Ausbildungsabschluss nach 1973
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker bzw. Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik mit Ausbildungsabschluss nach 2002
  • Personen die eine entsprechende Zusatzausbildung als Kfz-Servicetechniker bzw. Meister nachweisen können
und
  • Untersuchungsbescheinigung G25 (Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G 25 für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten)
  • Ersthelfer Ausbildung (1-tägig, inkl. Herz/Lungenmassage)
  • Mindestalter: 18 Jahre

Eine Kopie der Unterlagen für die o.g. Teilnehmervoraussetzungen ist der Anmeldung beizufügen.

Zielgruppe

Ausführliche Teilnahmevoraussetzungen, siehe Seminarinhalte

Teilnehmerzahl

maximal 12 Teilnehmer

Seminardauer

5 Tage, 09.00 - 16.30 Uhr

Referenten

Johannes Müller

Ingo Standke

Ihr Ansprechpartner

Claudia Kraus-Heisel
Telefon: 0228/9127-143
Telefax: 0228/9127-159
E-Mail: kraus@tak.de

Preis (zzgl. MwSt.)

950,00 EUR
Teilnehmerpauschale, inkl. Schulungshandbücher, E-Learning-Programm, Prüfungsunterlagen und Fachkunde-Zertifikate.

Ort, Termin und Anmeldung (Sortierung nach Ort)

Köln-Wahn
Anmeldung zum Seminar09.07.2018 - 13.07.2018  (nur noch 2 Plätze frei)